Marienkrankenhaus Kassel startet Innovationspartnerschaft mit com2health

Das Marienkrankenhaus Kassel, ein Krankenhaus der Vinzenzgruppe in Fulda, hat sich dazu entschieden, den mit der com2health bereits begonnenen Weg einer optimalen Versorgungssteuerung nun auch unter Einsatz der digitalen Lösungen von com2health konsequent weiterzuführen.

Bereits 2015 startete das Marienkrankenhaus Kassel mit der Einführung einer Patientenkoordination und somit mit dem Aufbau eines Teams zur zentralen Steuerung der Prozesse in der Aufnahmevorbereitung, dem Entlassmanagement und der Kosten-/Erlösoptimierung. Insgesamt 6 Patientenkoordinatoren übernehmen inzwischen die Begleitung und Steuerung des gesamten Versorgungsprozesses von der Indikationsstellung vor der Aufnahme, dem stationären Aufenthalt bis hin zur Nachbetreuung des Patienten nach Entlassung.

Mit dem nun startenden Projekt zur Einführung von caseguide als Lösung für das Entlassmanagement beginnt das Marienkrankenhaus nun auch diese Prozesse schrittweise weiter zu digitalisieren. Mit einer tiefen Integration in das vorhandene Krankenhausinformationssystem medico® der Firma Cerner sollen alle Mitarbeiter im Krankenhaus in die übergreifende Versorgungssteuerung einbezogen werden. Im Rahmen der Innovationspartnerschaft mit com2health wird dabei unter anderem auch die caseguide Lösung auf Interventionen in der Aufnahmevorbereitung und dem Kosten-/Erlöscontrolling erweitert.  Die Partnerschaft schließt darüber hinaus die Nutzung von connectpartner zur Integration der Versorgungpartner in der Region und dem Aufbau eines Patientenportals unter app.MeineBehandlung.de in den kommenden Jahren mit ein.

„Mit den modernen  Softwarelösungen von com2health bekommen wir die Möglichkeit, unsere Prozesse und auch die Zusammenarbeit mit unseren Versorgungspartnern und Patienten weiter zu digitalisieren. Wir versprechen uns davon eine deutliche Steigerung in der Effizienz und Qualität unserer Patientenversorgung. Zusammen mit dem weiteren Aufbau der Patientenkoordination möchten wir diesen innovativen Weg einer optimalen Versorgungssteuerung über die schrittweise Digitalisierung weiter beschleunigen.“ Kommentiert Michael Schmidt, Geschäftsführer des Marienkrankenhauses die Entscheidung für die Innovationspartnerschaft mit com2health.

Peter Wieddekind, Leiter der Patientenkoordination am Marienkrankenhaus Kassel ergänzt: „Konsequente Patientenorientierung bedeutet für das Krankenhaus in Zukunft optimierte Strukturen und durchgehende Prozessdigitalisierung.  Beide Themen werden uns in den kommenden Jahren helfen, die Versorgungsprozesse vor, während und nach dem Patientenaufenthalt für unsere Patienten weiter zu verbessern. Mit com2health haben wir einen Partner an der Seite, der diese Herausforderung verstanden hat und uns dabei optimal unterstützen kann.“

By | 2017-02-13T16:05:35+00:00 13 Februar 2017|Allgemein|0 Comments

Hinterlassen Sie einen Kommentar